Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
98 Einträge
Jamie Jamie schrieb am 21. Februar 2009 um 20:21:
Liebe Susi und Liebe Marina, auf diesem wege möchten wir uns bei euch (vorallem bei dir Susi), für die tolle Hilfe bei der Geburt unseres Sohnes Jamie ganz ganz ganz ganz doll bedanken!!!!! Es war für uns eine unglaubliche Erfahrung die wir nicht missen möchten. Macht weiter so!!!! Liebe grüße aus Oderberg Jessy, Lea, Jamie und Markus 😉
Doreen und Frank Boden Doreen und Frank Boden schrieb am 23. November 2008 um 20:34:
Am Sonntag, den 30. September kam um 0.27 Uhr unsere kleine Clea im Geburtshaus von Marina in der Badewanne zur Welt. Eine wunderbare Erfahrung, die wir gern mit dem Eintrag ins Gästebuch an alle anderen werdenden Eltern weitergeben möchten. Die Entscheidung für das Geburtshaus war eine der besten Entscheidungen, die wir je getrof-fen haben. Wir hätten nie erwartet oder gedacht, dass eine Geburt auch so sein kann. Sanft, entspannt und vollkommen harmonisch. Schmerzhaft sicher . Aber die Atmosphäre im Ge-burtshaus und die beiden Hebammen Marina und Yvonn (übrigens,es sind immer zwei Hebammen bei der Geburt dabei, auch wichtig für das eigene Sicherheitsgefühl) mit ihrer ruhigen Ausstrahlung haben uns die Sicherheit gegeben. Wir waren wunderbar geborgen und umsorgt. Die Entscheidung für das Geburtshaus haben wir erst zum Ende der Schwangerschaft getroffen. Aber bereits zu Beginn der Schwangerschaft haben wir mit einer Geburt bei Marina im Geburtshaus geliebäugelt. Unser Sohn wurde vor sieben Jahren im Krankenhaus in Schwedt/O. auch in der Badewanne geboren. Aber wir wollten jetzt bei unserem zweiten Kind die positiven Erfahrungen die wir in Schwedt/O. gemacht hatten verfeinern. Denn das uns die erste Geburt gelehrt. Ein Kind auf die Welt zu bringen ist in erster Linie keine Frage der Medizin. Es ist ein natürlicher Pro-zeß im Leben. Und das wollten wir jetzt erleben. Aber dennoch dauerte es Wochen und Monate bis wir die Entscheidung für das Geburtshaus für uns persönlich getroffen haben. Ganz besonders wichtig war hier auch, dass Marina uns in keiner Weise beeinflusst hat und uns allein die Entscheidung überlassen hat. Wir haben in den Monaten der Schwangerschaft die Vorsorgeuntersuchungen, Ultraschallun-tersuchungen , Feindiagnostik , CTG etc. beim Frauenarzt wahrgenommen und viele informative Gespräche rund um Schwangerschaft, Risiken und Geburt geführt. Wir wurden hier fachlich sehr gut beraten und sehr gut betreut. Stets mit viel Zeit und immer einem offenen Ohr. Zusätzlich haben wir bei Marina im Geburtshaus auch die Schwangerschaftsvorsorge wahrgenommen und wurden auch von Marina wunderbar kompetent und fürsorglich betreut und beraten. Marina ist in den Fragen der Schwangerschaft ein wunderbarer Ratgeber und hat immer eine Lösung parat. Sie nimmt sich die Zeit für Gespräche um Fragen zu beantworten und Hilfe zu geben. Sie und Ihr Team sind immer erreichbar, immer herzlich und so lieb und freundlich. Eine wirklich selten gewordene Gabe. Die Schwangerschaft ist wunderbar verlaufen und auch ohne Beschwerden oder Komplikationen. Also es gab nichts was gegen eine Geburt im Geburtshaus gesprochen hätte. Wir haben uns natürlich auch nochmal den Kreißsaal in Eberswalde angesehen. Aber der Funke ist auf uns nicht übergesprungen. Der Kreißsaal ist technisch wirklich total perfekt und super modern, keine Frage. Aber zu klinisch . Zu viele Dammschnitte, zu wenig Wassergeburten. Und wer will schon während der Geburt, die sich über Stunden hinzieht das ganze Krankenhauspersonal kennen lernen nur weil die Hebammen und Ärzte im Schichtsystem arbeiten. Also nichts für uns. Wir wollten unsere eigene Hebamme von Anfang bis Ende. Wir wollten auch nach der Geburt alle zusammenbleiben. Nicht wie bei der Geburt des ersten Kindes , als mein Mann dann drei Stunden nach der Geburt ganz allein nach Hause gefahren ist und das Baby im Kinderzimmer der Entbindungsstation verschwunden war. Das sollte diesmal anders sein. Als die Wehen dann eingesetzt haben, kam Marina zu uns nach Hause. Sie hat hier bei uns zu Hause untersucht, ob es dem Baby und mir gut geht. Erst dann haben wir uns auf den Weg ins Geburtshaus gemacht. Als wir dann im Geburtshaus angekommen sind war alles schon super kuschelig hergerichtet. Überall brannten Kerzen, es war warm. So wie man es gar nicht erwartet. Ganz leise im Hintergrund lief Musik . . Das Badewasser war auch schon eingelassen. Mit Homöopathie, viel Zuwendung und Fürsorge der beiden Hebammen Marina, Yvonn und die Unterstützung und Hilfe meines Mannes wurde die kleine Maus dann nach anderthalb Stunden geboren. Durch die umsichtige und vorsichtige Geburtshilfe von Marina habe ich keinerlei Risse, Schnitte oder Verletzungen. 1000 Dank allein schon dafür. Eine Geburt ganz natürlich ohne Wehentropf, Wehenhemmer , Schnitte oder was es sonst noch an medizinischen Highlights gibt. Und das Beste! Marina und Yvonn waren die ganze Zeit nur bei mir und sind nicht von meiner Seite gewichen. Sie haben mich umsorgt, mit mir geatmet, mich unterstützt, mich mo-tiviert. Soviel Geborgenheit. Schmerzhaft ja , keine Frage. Wir haben unsere Clea dann gleich nach der Geburt ganz für uns gehabt. Nicht gleich wiegen und vermessen. Das wurde dann erst früh morgens nach dem Aufstehen gemacht. Die Hebammen im Geburtshaus haben wirklich geschafft, was ich nie für möglich gehalten hätte. Eine sanfte und entspannte Geburt mit Wohlfühleffekt. Diese Ruhe dabei und die beru-higende Ausstrahlung der Hebammen waren hier auch sehr wichtig. Ja und nun ist schon wieder soviel Zeit vergangen und wir genießen Babyglück pur. Clea ist eine Ruhequelle. Keine Chance unruhig oder hektisch zu werden. Selbst das Stillen genieße ich jetzt und finde diese Minuten als pure Erholung und Meditation. Marinas unerschöpfliche Ruhe und Gelassenheit überträgt sich auf mich und das Kind. Alles ist entspannt. Die Tage und Wochen nach der Geburt wurden wir zu Hause intensiv beraten und betreut von den Hebammen. Immer erreichbar und mit Tipps, Hilfe und viel Unterstützung. Wir danken Marina und Ihrem Team für diese unvergesslichen Erlebnisse und Erfahrungen und wünschen allen viel Freude und viel Erfolg mit allen Frauen und Babys, die da noch kommen werden. Herzliche Grüße Doreen und Frank Boden mit Eric und Clea Brodowin, den 10.12.2007
Markus Albrecht Markus Albrecht schrieb am 4. November 2008 um 13:03:
Ich möchte euch auch noch mal von meiner Seite für die tolle Betreuung danken. Die Geburt war einfach toll! Mein besonderer Dank Gilt Marina! Sie ist einfach wundervoll. Sie wird immer einen besonderen Platz in unserem Herzen haben! Ich danke ausserdem dem restlichen Geburtshausteam für die wundervolle Beratung und Betreuung. Macht weiter so! Ihr seid wunderbar! LG Markus Albrecht
Leon, Markus und Pamela Albrecht Leon, Markus und Pamela Albrecht schrieb am 28. Oktober 2008 um 19:01:
Wir danken euch von ganzen Herzen für die tolle Unterstützung vor (Schwangerschaftsvorbereitungskurs)während und nach der Geburt von Leon. Die Entscheidung zu euch gekommen zu sein werden wir niemals bereuen. Macht weiter so! Lieben Gruß wir 3!
Susann Müller Susann Müller schrieb am 12. Oktober 2008 um 20:01:
Liebe Susi, liebe Marina, auch wir möchten uns auf diesem Wege für die wunderbare Geburt unseres Engelchens Elina bedanken. An dieses Ereignis werden wir uns immer gern und stolz erinnern. Eure Fürsorge ist unbeschreiblich. Vielen, vielen Dank vor allem Dir, Susi, für die tolle und liebevolle Betreuung während der ganzen Zeit!Wir wünschen Eurem Team alles, alles Gute. Elina, Lana, Sven und Susi
Sonja Freyer Sonja Freyer schrieb am 9. September 2008 um 19:30:
Hallo,liebe Marina. Du weißt bestimmt noch wer ich bin.Es war toll daß du da warst für mich.Die Zeit war schön.Wie du dich gekümmert hast ,einfach wunderbar. Aber jetzt wird CAROLIN bald ein Jahr alt.Sie hat sich gut entwickelt.Ich möchte sie nicht missen. Du hast mir mit dem Geburtshaus,das ermöglichst,was ich mir gewünscht habe-eine Wassergeburt-sehr entspannend-sehr umsorgt. Ich wollte dir einfach nur nochmal vielen Dank sagen für deine starken Nerven. Vielen dank auch Susi die so kräftig meine Hand gehalten hat. Grüße von Angelina,Max,Carolin und Sonja Eberswalde,den 9.9.08
Familie Rußt Familie Rußt schrieb am 4. September 2008 um 19:55:
Hallo Marina und Simone. Wir wollten uns auch hier nochmals recht herzlich bei euch für die Betreuung vor, während und nach der Geburt von Julian Domenic Pascal bedanken. Wir haben uns bei euch sehr wohl und geborgen gefühlt. Ihr standet mit Rat und Tat an unserer Seite. Dafür D*A*N*K*E und nochmals D*A*N*K*E !!! Macht weiter so!!! Würde immer wieder zu euch und ins Geburtshaus kommen. Besser und gemütlicher kann man eine Geburt nich erleben! Ganz viele liebe Grüße aus Oderberg von Mandy, Tobias, Leonie und Julian
Familie Schubert Familie Schubert schrieb am 14. August 2008 um 20:23:
Liebe Marina!Die Geburt unserer vierten Tochter Finja Paulin liegt zwar erst zwei Tage zurück und wir sind noch nicht ganz durch mit all den Problemchen danach, wollen Dir an dieser Stelle aber jetzt schon gaaanz herzlich danken!!! Immerhin hast Du ja auch schon unserer Anna(28.03.2003) und unserer Emma (29.03.2007) auf die Welt geholfen...Es gibt nichts Überwältigenderes, als nachts bei Dir in der Badewanne zu liegen, bei Kerzenschein Entspannungsmusik zu hören, zwischendurch eine unheimlich gemeine Wehe mit Dir weg zu atmen, um zu guter Letzt mit einem neuen Erdenbürgerchen auf der Brust belohnt zu werden! Schön, dass es in unserer heutigen Zeit noch passionierte, unkomplizierte und liebevolle Menschen wie Dich gibt. Vielen lieben Dank für die unvergeßlichen Momente und alles Gute für dein weiteres Schaffen wünschen Dir Finja, Emma, Anna, Lena, Monique und Sebastian!Dies gilt natürlich auch für Susi (vielen Dank dass Du mir Deine Hand geliehen hast...;) )und das gesamte Geburtshausteam!
Diana Neumann Diana Neumann schrieb am 3. Mai 2008 um 10:33:
Auf diesem Wege möchte ich mich rechtherzlich beim gesamten Geburtshausteam bedanken, das mir während und nach der Schwangerschaft immer mit Rat und Tat zur Seite stand und auch zu später Stunde immer ein offenes Ohr für meine "Probleme" hatte und immer noch hat! Mein besonderer Dank gilt Marina, die mir gerade kurz vor Ende der Schwangerschaft mit ihren goldenen Händen und Akupunkturnadeln und -künsten zu einer recht einfachen und komplikationslosen Geburt verholfen und mir mit ihrer ruhigen und ausgewogenen Art immer wieder mit Rat und Tat zur Seite gestanden hat. Sie hat mir dadurch sehr viel Sicherheit für die Geburt mitgegeben! Mein zweiter besonderer und ebenso großer Dank gilt Susann, denn sie hat mich während der gesamten Schwangerschaft begleitet und mir auf eine andere Art und Weise, aber ebenso liebevoll, mitfühlend und vertrauensvoll meine Ängste und Bedenken genommen! Gerade nach der Geburt warst und bist du mir eine große Stütze, die mir immer wieder mit wenigen Worten das Vertrauen in mich und meine Fähigkeiten als Mutter wiedergegeben hat! Schon während des Geburtsvorbereitungskurses habe ich immer wieder gedacht, dass eine Geburt im Geburtshaus genau das Richtige für mich und meinen Freund wäre. Leider habe ich mich immer wieder durch mein Umfeld davon abbringen lassen. Als wir im Krankenhaus ankamen, meinte sogar mein Freund, der immer dagegen war, dass er jetzt lieber ins Geburtshaus fahren und das Baby dort bekommen wolle. Diese freundliche, selbstverständliche und heimische Atmosphäre haben letztendlich auch ihn – leider nur ein wenig zu spät – überzeugt! Für uns steht fest, dass falls es ein nächstes Kind geben sollte, es im Geburtshaus geboren wird! Nochmals vielen Dank sagen Diana, Andreas und Baby Lana!!!
Sandra Grebe Sandra Grebe schrieb am 2. April 2008 um 10:45:
Ein Kind zu bekommen ist spannend und aufregend. Selbst wenn es nicht (mehr) das Erste ist. Jede Geburt ist wie eine "Gleichung mit x" (d. h. der Unbekannten). Kein Mensch kann garantieren, dass ein Kind gesund (=perfekt?) zur Welt kommt. So bleibt die Angst und Unsicherheit, die immer Kontrolle braucht. Aber menschliches Leben aus Angst ständig zu kontrollieren, kann zur Falle werden. Bezeichnend, dass es schon bei der Geburt beginnt. Ein Kind -Leben- ist ein Wunder. Ein wirkliches Abenteuer. Also: etwas für MUTIGE ! Eine Entbindung im Geburtshaus, ohne die (scheinbare) Sicherheit klinisch-medizinischer Möglichkeiten, wurde für mich als ärztlich eingestufte Risikoschwangere (mit schwieriger Vorgeschichte) zur echten MUTPROBE ! Ohne menschliche Sicherheitssysteme, die nachweislich wertvoll und nützlich sind, ein Wunder vollbringen ? Ganz n a t ü r l i c h neues Leben zur Welt bringen, weil es eine grundsätzlich mängelfreie und gottgegebene Fähigkeit meiner Spezies ist ? Beschämt stellte ich fest, dass mir als Christ dazu der Glaube fehlte! Manchmal brauchen wir als Menschen auch mal "Jesus mit Haut ´dran", bemerkte ein erfahrener Seelsorger. "Jesus mit Haut ´dran" sind Menschen, die ermutigen, die Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten stärken, die hoffen, wenn alles unsicher ist, die das Leben annehmen und lieben, mit allem, was es eben ausmacht. "Jesus mit Haut ´dran" sind auch und vor allem Menschen, die stellvertretend für mich glauben und daran festhalten, wenn ich dazu selbst nicht (mehr) in der Lage bin. Besonders vor und während der Geburt habe ich dann den sprichwörtlichen "Segen Gottes", eben "Jesus mit Haut ´dran", durch MARINA erlebt. MARINA hat für und an mich geglaubt, dass ich es n a t ü r l i c h schaffe und n a t ü r l i c h die Fähigkeiten habe, ein Kind (gesund) zur Welt zu bringen. Dies in einer derart gelassenen Selbstverständlichkeit, die ansteckend war ! Ich bin von Herzen dankbar für diese Erfahrung ! Jemand glaubt an mich - das tut gut ! Jemand traut mir zu ein Wunder zu vollbringen - wow ! Jemand setzt eine Riesenportion Hoffnung für mich ein, durch nicht vergleichbare Mühe und Anstrengung gestärkt heraus zu kommen ! DANKESCHÖN MARINA, denn genau so war es !!! Marina hat als Hebamme nicht nur unserer Tochter Maira Emilia in´s Leben geholfen, sondern auch mir. Mein Glaubens-Leben ist gestärkt. Ich habe dadurch eine praktische Lehrstunde Gottes erlebt. An tatsächlich 365 (!) Stellen in der Bibel ermutigt Gott den Menschen, in dem er sagt: "Hab´ keine Angst ! ICH bin mit/bei dir !" (Das hat er übrigens auch schon zu Maria vor der Geburt von Jesus in einem STALL vor ca. 2000 Jahren gesagt - soweit zum Thema Sicherheit !) ER, Gott, der Erfinder allen Lebens, glaubt an uns, traut uns was zu, stärkt uns in den uns geschenkten Fähigkeiten. Ich staune, wie Gott gerne und immer wieder Menschen gebraucht "Jesus mit Haut ´dran" zu sein. In dem sie ganz n a t ü r l i c h (z.B. von Berufs wegen) den Platz ausfüllen, an dem sie stehen. MARINA, ihren Kolleginnen und dem Geburtshaus Eberswalde wünsche ich noch viele, viele, viele Frauen, Männer und Kinder, die sich in´s Leben ermutigen lassen. Und das der für mich so praktisch erlebte "Segen Gottes" reichlich zurückerstattet, was an "Glaubensvorschuss" investiert wurde ! Alles Liebe und Gute, Sandra Grebe
Silke Winkler Silke Winkler schrieb am 10. Februar 2008 um 19:31:
danke Marina unser Fritz hat nun seinen ersten Geburtstag gefeiert.Das war natürlich ein Grund seine Geburt gedanklich noch einmal zu erleben.Es war wirklich die schönste Geburt die wir als Eltern erleben durften.Als besonders angenehm empfand ich aber auch die Vorsorge bei dir .Eine Schwangerschaft fast ohne Arztbesuch ,ohne lange Wartezeiten und ohne dass mir jemand erzählt was alles nicht "normgerecht" ist.Und was kam heraus nach dieser entspannten ,wunderschönen und viel zu kurzen Schwangerschaft(leider dauert sie fast nie länger als 40 Wochen) - der tollste und niedlichste Junge den man sich vorstellen kann.Auch die Nachsorge war super,aus Erzählungen weiss ich ,dass sie in anderen Städten nicht so gut funktioniert und dadurch gut gemeinte Stillversuche scheitern ,bei dir hat die Beratung eine besondere Qualität .Du hast mich ermutigt und mit deinen "Tröpfchen" dafür gesorgt,dass Fritz 5 1/2 Monate lang voll und weitere 6 Monate zusätzlich zur festen Nahrung gestillt wurde.Erst als ich wieder arbeitete ,hat er sich entschlossen nicht mehr gestillt werden zu wollen.Ich kann nur allen Zweiflern raten-traut euch, ob beim ersten oder wie bei uns beim vierten Kind ,es lohnt sich .Diese tolle und herzliche Rundumversorgung kann kein Kranken haus leisten,die bekommt ihr nur im Geburtshaus.Liebe Marina nochmals herzlichen Dank,liebe Grüsse von Micha und Silke.
Henrike Bartels Henrike Bartels schrieb am 5. Februar 2008 um 22:47:
goldrichtige Entscheidung! Geburt und Wochenbett liegen schon einige Wochen zurück, ich möchte mich aber trotzdem noch herzlich bei Marina und Susi und dem Geburtshaus bedanken. Schon in den Wochen vor der Entbindung haben mir die Vorsorgetermine im Geburtshaus viel Unsicherheit genommen und mir Zuversicht gegeben angesichts des näherkommenden Geburtstermins. Als die am 29.11. die Wehen einsetzten und wir uns mitten in der Nacht mit Marina im Geburtshaus trafen war ich heilfroh, an diesem ruhigen und gemütlichen Ort zu sein und nicht im Krankenhaus. Die Art wie Marina in Seelenruhe Badewasser einließ und Kerzen anzündetet enspannte mich ungemein. Ein paar unangenehme Wehen und nach zweieinhalb Stunden war der kleine Ben geboren. Die Besuche von Marina und Susi in den folgenden Wochen, die vielen Tips und nützliche Ratschlage haben sehr viel dazu beigetragen, dass wir die erste Zeit mit dem Baby in so schöner Erinnerung haben.
Schweidler Stefan Schweidler Stefan schrieb am 29. Januar 2008 um 19:50:
Unser Sohn kam vor 6 Jahren per Notkaiserschnitt im Klinikum Barnim auf die Welt.Die Erinnerung daran ist alles andere als schön.Meine Schwangerschaft Anfang letzten Jahres betrachtete ich zuerst mit gemischten Gefühlen.Dieses Mal besuchte ich einen Informationsabend im Geburtshaus,welcher sehr empfehlenswert ist.Ich war gleich von der herzlichen Atmosphäre überrascht.Daraufhin meldete ich meinen Mann und mich zum Geburtsvorbereitungskurs an.Mein Mann war zuerst ein wenig skeptisch, denn bei meinem Sohn war ich damals alleine im KH zum Kurs.Er war gleich ,genauso wie ich, vom ersten Kursabend angenehm überrascht.Auch er kann es nur allen werdenden Vätern empfehlen,an solch einem Kurs teilzunehmen.Im Laufe der Kursstunden tendierten wir nun immer mehr zu einer Geburt im Geburtshaus.Nach einem unverbindlichen Beratungsgespräch mit Dir entschieden wir uns für eine Geburtshausgeburt.Die Entscheidung dafür trafen wir ganz allein.Von dem Zeitpunkt an nahm ich die Vorsorgetermine bei Dir wahr.Ich fühlte mich vom ersten Moment an gut aufgehoben.Deine Akkupunktur zur Linderung meiner Beschwerden war grosse Klasse! Von Besuch zu Besuch fühlte ich mich im Geburtshaus immer wohler. Nun konnte der grosse Tag kommen.Am Tag als die Wehen einsetzten,hast du uns zweimal zu Hause besucht,um zu gucken ob mit uns alles in Ordnung war. Zu Hause ist alles halb so schlimm!Deine entspannte und beruhigende Art ist sehr angenehm und gibt Sicherheit.Bei unserer Ankunft im Geburtshaus war alles schon schön vorbereitet.Wir betraten eine entspannte Atmosphäre mit Kerzenschein,angenehmer ruhiger Musik und das plätschern des Badewassers.Eigentlich wollte ich mich in der Wanne nur entspannen.Aber als die Fruchtblase in der Wanne platzte ging alles sehr schnell.Am 08.10.2007 um 18.34Uhr tauchte unsere kleine Emilia in der Wanne auf.Gleich nach der Geburt genossen mein Mann und ich die Kuschelstunde mit unserer kleinen Tochter.Vielen lieben Dank auch nochmal an Simone, die Marina und uns in der Endphase und nach der Geburt tatkräftig unterstützte.Die starken Wehenschmerzen kann man einem nicht nehmen.Aber in so einer entspannten und vertrauten Atmosphäre kann man sie viel besser verarbeiten. Auch die Nachbetreuung ist super gelaufen.In der ersten Woche besuchte uns jeden Tag einer von euch,um nach Emilia und mir zu sehen.. Das war sehr beruhigend! Auch heute noch können wir Dich und Dein Team bei Problemen zu jeder Zeit befragen.Herzlichen Dank für eure liebe Pflege und Fürsorge, sowie Geduld und Motivation! Macht weiter so! Stefan und Kathrin Schweidler mit Niclas und Emilia ..
AGNYA AGNYA schrieb am 14. Januar 2008 um 01:58:
Ein kostbarer Ort, an dem das Wunder des Lebens immer wieder neu erfahren werden darf: Es gibt ein Band, das uns verbindet, sich still durch unsere Herzen windet, es weist den Weg, ist aller Halt, Liebe ist seine Gestalt, in jeder Seele die hier wandelt, ist sie die Schöpferkraft, die handelt, sie ist das Wahre ohne Zeit im Jetzt und in der Ewigkeit. Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass Sie noch viele Seelen in das Wunder des Lebens begleiten dürfen! Herzlichst - AGNYA Musik und Kunst für die Sinne und die Seele
Doreen und Frank Boden Doreen und Frank Boden schrieb am 13. Januar 2008 um 23:21:
Entscheidung für das Geburtshaus Am Sonntag, den 30. September 2007 kam um 0.27 Uhr unsere kleine Clea im Geburtshaus von Marina in der Badewanne zur Welt. Eine wunderbare Erfahrung, die wir gern mit dem Eintrag ins Gästebuch an alle anderen werdenden Eltern weitergeben möchten. Die Entscheidung für das Geburtshaus war eine der besten Entscheidungen, die wir je getroffen haben. Wir hätten nie erwartet oder gedacht, dass eine Geburt auch so sein kann. Sanft entspannt und vollkommen harmonisch. Schmerzhaft sicher . Aber die Atmosphäre im Geburtshaus und die beiden Hebammen Marina und Yvonn (Übrigens es sind immer zwei Hebammen bei der Geburt dabei – auch wichtig für das eigene Sicherheitsgefühl) mit Ihrer ruhigen Ausstrahlung haben uns die Sicherheit gegeben. Wir waren wunderbar geborgen und umsorgt. Die Entscheidung für das Geburtshaus haben wir erst zum Ende der Schwangerschaft getroffen. Aber bereits zu Beginn der Schwangerschaft haben wir mit einer Geburt bei Marina im Geburtshaus geliebäugelt. Unser Sohn wurde vor sieben Jahren im Krankenhaus in Schwedt/O. auch in der Badewanne geboren. Aber wir wollten jetzt bei unserem zweiten Kind die positiven Erfahrungen die wir in Schwedt/O. gemacht haben „ verfeinern“. Denn das uns die erste Geburt gelehrt. Ein Kind auf die Welt zu bringen ist in erster Linie keine Frage der Medizin. Es ist ein natürlicher Prozeß im Leben. Und das wollten wir jetzt erleben. Aber dennoch dauerte es Wochen und Monate bis wir die Entscheidung für das Geburtshaus für uns persönlich getroffen haben. Ganz besonders wichtig war hier auch, dass Marina uns in keiner Weise beeinflusst hat und uns allein die Entscheidung überlassen hat. Wir haben in den Monaten der Schwangerschaft die Vorsorgeuntersuchungen, Ultraschalluntersuchungen , Feindiagnostik , CTG etc. beim Frauenarzt wahrgenommen und viele informative Gespräche rund um Schwangerschaft, Risiken und Geburt geführt. Wir wurden hier fachlich sehr gut beraten und sehr gut betreut. Stets mit viel Zeit und immer einem offenen Ohr. Zusätzlich haben wir bei Marina im Geburtshaus auch die Schwangerschaftsvorsorge wahrgenommen und wurden auch von Marina wunderbar kompetent und fürsorglich betreut und beraten. Marina ist in den Fragen der Schwangerschaft ein wunderbarer Ratgeber und hat immer eine Lösung parat. Sie nimmt sich die Zeit für Gespräche um Fragen zu beantworten und Hilfe zu geben. Sie und Ihr Team sind immer erreichbar, immer herzlich und so lieb und freundlich. Eine wirklich selten gewordene Gabe. Die Schwangerschaft ist wunderbar verlaufen und auch ohne Beschwerden oder Komplikationen. Also es gab nichts was gegen eine Geburt im Geburtshaus gesprochen hätte. Wir haben uns natürlich auch nochmal den Kreissaal in Eberswalde angesehen. Aber der Funke ist auf uns nicht übergesprungen. Der Kreissaal ist technisch wirklich total perfekt und super modern, keine Frage. Aber zu klinisch . Zu viele Dammschnitte, zu wenig Wassergeburten. Und wer will schon während der Geburt, die sich über Stunden hinzieht das ganze Krankenhauspersonal kennen lernen nur weil die Hebammen und Ärzte im Schichtsystem arbeiten. Also nichts für uns. Wir wollten unsere eigene Hebamme von Anfang bis Ende. Wir wollten auch nach der Geburt alle zusammenbleiben. Nicht wie bei der Geburt des ersten Kindes , als mein Mann dann drei Stunden nach der Geburt ganz allein nach Hause gefahren ist und das Baby im Kinderzimmer der Entbindungsstation verschwunden war. Das sollte diesmal anders sein. Als die Wehen dann eingesetzt haben, kam Marina dann zu uns nach Hause. Sie hat hier bei uns zu Hause untersucht, ob es dem Baby und mir gut geht. Erst dann haben wir uns auf den Weg ins Geburtshaus gemacht. Als wir dann im Geburtshaus angekommen sind war alles schon super kuschelig hergerichtet. Überall brannten Kerzen, es war warm. So wie man es gar nicht erwartet. Ganz leise im Hintergrund lief Musik .. . Das Badewasser war auch schon eingelassen. Mit Homöopathie, viel Zuwendung und Fürsorge der beiden Hebammen Marina, Yvonn und die Unterstützung und Hilfe meines Mannes wurde die kleine Maus dann nach anderthalb Stunden geboren. Durch die umsichtige und vorsichtige Geburtshilfe von Marina habe ich keinerlei Risse, Schnitte oder Verletzungen. 1000 Dank allein schon dafür. Eine Geburt ganz natürlich ohne Wehentropf, Wehenhemmer , Schnitte oder was es sonst noch an medizinischen Highlights gibt. Und das Beste! Marina und Yvonn waren die ganze Zeit nur bei mir und sind nicht von meiner Seite gewichen. Sie haben mich umsorgt, mit mir geatmet, mich unterstützt, mich motiviert. Soviel Geborgenheit. Schmerzhaft ja , keine Frage. Wir haben unsere Clea dann gleich nach der Geburt ganz für uns gehabt. Nicht gleich wiegen und vermessen. Das wurde dann erst früh morgens nach dem Aufstehen gemacht. Die Hebammen im Geburtshaus haben wirklich geschafft, was ich nie für möglich gehalten hätte. Eine sanfte und entspannte Geburt mit Wohlfühleffekt. Diese Ruhe dabei und die beruhigende Ausstrahlung der Hebammen waren hier auch sehr wichtig. Ja und nun ist schon wieder soviel Zeit vergangen und wir genießen Babyglück pur. Clea ist eine Ruhequelle. Keine Chance unruhig oder hektisch zu werden. Selbst das Stillen genieße ich jetzt und finde diese Minuten als pure Erholung und Meditation. Marina’s unerschöpfliche Ruhe und Gelassenheit überträgt sich auf mich und das Kind. Alles ist entspannt. Die Tage und Wochen nach der Geburt wurden wir zu Hause intensiv beraten und betreut von den Hebammen. Immer erreichbar und mit Tipps, Hilfe und viel Unterstützung. Wir danken Marina und Ihrem Team für diese unvergesslichen Erlebnisse und Erfahrungen und wünschen allen viel Freude und viel Erfolg mit allen Frauen und Babys, die da noch kommen werden. Herzliche Grüße Doreen und Frank Boden mit Eric und Clea Brodowin, den 10.12.2007
Andrea Schulz und Johanna Witthuhn Andrea Schulz und Johanna Witthuhn schrieb am 6. Januar 2008 um 20:32:
Auf diesem Wege nochmal ein ganz großes Dankeschön an Dich, liebe Simone, für Vor- und Nachsorge, sowie Geburtshilfe. Wir fühlten uns im Geburtshaus super aufgehoben und noch besser betreut. Ich kann nur sagen, hätte ich bei meiner ersten Entbindung dass Wissen von heute, wäre unsere erste Tochter mit Sicherheit auch bei Euch im Geburtshaus und nicht im Krankenhaus zur Welt gekommen.Liebes Geburtshausteam macht weiter so! Wir wünschen Euch ein gutes Jahr 2008 und noch viele, viele Anmeldungen.
Fam. Schulz Fam. Schulz schrieb am 17. Dezember 2007 um 11:45:
Ich hatte in der Schwangerschaft viel darüber nachgedacht, wo ich entbinden möchte. Meine ersten beiden Kinder sind im Forßmann Krankenhaus zur Welt gekommen. Und diese beiden Geburten waren erzählenswert , aber beim dritten Kind wollte ich eine entspannte Geburt, wenn es denn so etwas überhaupt gibt, vorstellen konnte ich es mir nicht. Marina lud mich ins Geburtshaus ein und so richtig überzeugt war ich immer noch nicht, aber der Wunsch nicht ins Krankenhaus zu müssen war stärker als alle Warnungen der Omas, Verwandten und Bekannten. Beim dritten Kind geht es ja bekanntlich schnell, also lief ich kanpp 2 Tage mit Wehen rum, verbrachte eine Nacht im Geburtshaus ohne Ergebnisse, bis mich dann Marina am nächsten Tag besuchte und gleich mitnahm ins Geburtshaus. Dann ging es auch schnell… ich wunderte mich nur, warum Marina sich umzog und am Schrank irgendwelche Dinge rausholte, zurechtlegte und nebenbei meine Wehen mit weghechelte. Sehr behutsam schaffte sie es mich in die Wanne zu bewegen und ganz ehrlich, die Wehen tun auch in der Badewanne weh, aber im warmen Wasser konnte ich in den Wehenpausen besser entspannen. Trotzdem mein drittes Kind das schwerste war mit 4.040 gr bin ich nicht gerissen (war im Krankenhaus anders, gerissen und geschnitten- bei den ersten beiden). Die Atmosphäre während und nach der Entbindung war sehr entspannnend und ruhig, das fand ich toll. Die Musik lief, gedämpftes Licht und als Jella endlich da war, war auch sie super entspannt, ruhig und wir, mein Mann und ich, hatten genug Zeit unsere Tochter zu bewundern und mit ihr zu kuscheln. Nach vier Stunden Geburtshaus waren wir wieder zu Hause. Bis heute ist unsere Jüngste (nun schon 8 Mon.) ein friedlicher, relaxter, lächelnder kleiner Sonnen schein. Es gibt sie doch, die entspannte Geburt…
Linda und Sven Linda und Sven schrieb am 9. Dezember 2007 um 07:54:
Wie möchten uns für die sehr gute und auch lustige Beratung sowie alle Informationen, die wir von euch mitbekommen haben sehr herzlich bedanken. Euer Team besonders Susanne Müller haben uns sehr, wärend sowie nach der Schwangerschaft geholfen.
Katrin Thiele Katrin Thiele schrieb am 12. Oktober 2007 um 20:14:
hallo liebes Team heute möchte mich mich ganz herzlich bei euch bedanken. Ich hatte das tolle Glück am 04.07.2007 um 17 uhr bei euch entbinden zu dürfen. Ich möchte mich ganz herlich für die tolle Pflege, die Fürsorge. die Gedult die ihr mit mir hattet bedanken. Es war zwar eine anstrengende Geburt mit großen Schmerzen,aber es ist super gelaufen,so wie ihr euch um mich und dann um die kleine bemüht habt. Ihr müßt ja noch taub sein von meinen Gebrülle**grins** aber ich hoffe ihr habt mir verziehen*:-) wenn man heute das lachen der kleine sieht dann vergisst man alle Schmerzen. Ihr wart so toll für uns da. Ein riesiges Dankeschön an euch. Macht weiter so ihr seit ein so tolles team. viele liebe grüsse von Katrin und Eyleen aus Altwustrow
Familie Lüdtke Familie Lüdtke schrieb am 20. September 2007 um 10:12:
LIEBE MARINA !!! Per Eintrag ins Gästebuch wollen wir uns nun noch einmal bei Dir recht herzlich bedanken. Für alle Leser Deines Gästebuches sei gesagt: Angenehmer können wir uns eine Geburt, trotz der natürlich nicht ausbleibenden Schmerzen, nicht vorstellen. Wie Du ja weißt, waren wir bei der Geburt unserer Tochter im Krankenhaus Bernau. Die Hebamme dort hatte wenig Lust uns während der Geburt zu begleiten. Ganz anders nun die Hausgeburt unseres Sohnes mit Dir an unserer Seite. Dank Deiner wunderbaren Unterstützung und der gewohnten häuslichen Umgebung wurde die Geburt für uns zu einem schönen unvergesslichen Erlebnis. Ich kann eine solche Geburt nur allen werdenden Eltern empfehlen. Besonders schön war für mich auch unseren kleinen Paul sofort nach der Geburt in den Arm nehmen zu können. Unvergesslich die Zweisamkeit nach der Geburt. Mein Mann und unsere Tochter konnten ebenfalls sofort Kontakt zu unserem neuen Familienmitglied aufnehmen. Unser Paul ist sicherlich auch Dank der stressfreien Geburt ein so entspanntes Kerlchen. Also, hab vielen Dank und sollten wir im Lotto gewinnen und ich meinen Mann doch noch für ein Drittes Kind begeistern können, melden wir uns ganz bestimmt wieder bei Dir. Viele Liebe Grüße von Familie Lüdtke aus Werneuchen